Der Umsatz von Gildemeister stieg im ersten Halbjahr um 46% auf 774,6 Mio Euro (Bild: Gildemeister).

Der Umsatz von Gildemeister stieg im ersten Halbjahr um 46% auf 774,6 Mio Euro (Bild: Gildemeister).

BIELEFELD (Dow Jones/buc). Das laufende Gesamtjahr bezeichnete das MDAX-Unternehmen am Dienstag zwar als Übergangsjahr. Nach der Wirtschaftskrise will Gildemeister aber auf den “profitablen Wachstumskurs” zurückkehren. Der Umsatz soll 2011 auf über 1,6 (1,38) Mrd Euro steigen, der Auftragseingang auf über 1,8 (1,42) Mrd Euro. Den Gewinn sehen die Bielefelder über dem Vorjahr.

Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz von Gildemeister um 46% auf 774,6 Mio Euro. Im Ausland stiegen die Erlöse überproportional um 56%. Nach Steuern verdiente der Werkzeugbauer 1,5 Mio Euro. Im Vorjahr hatte Gildemeister hier noch ein Minus von 19 Mio Euro verbucht. Das wieder bessere Geschäft spiegelt sich auch beim Auftragseingang wider. Dieser kletterte um 49% auf 971,6 Mio Euro.

Im Vergleich mit den Analystenschätzungen fallen die Zahlen gemischt aus. Während die Erwartungen beim Ordereingang übertroffen werden konnten, liegt sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis nach Steuern unter den Prognosen der Branchenbeobachter.