TRAVERSE CITY (Dow Jones/rm). “Wir sind noch nicht bereit”, sagte CEO Edward E. Whitacre Jr am Donnerstag. Er wisse weder wie, noch wann es zu einem IPO kommen werde. Die General Motors Co (GM) arbeitet daran, Ende dieses Jahres an die Börse zu gehen. Es wird erwartet, dass der Automobilhersteller aus Detroit die dafür nötigen Unterlagen Mitte August einreicht. Es kann dann jedoch noch Monate dauern, bis der Gang aufs Parkett erfolgt. Ein Börsengang vor den US-Kongresswahlen Anfang November wäre sehr ambitioniert, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Wahrscheinlicher sei ein IPO Ende des Jahres. Bis dahin wäre der Automobilhersteller in der Lage, die Bilanzen für drei Quartale statt nur für zwei Quartale vorzulegen. Damit könnte die Bereitschaft von Investoren steigen, die GM-Aktien zu erwerben.

In der kommenden Woche wird GM voraussichtlich für das zweite Quartal in Folge einen deutlichen Gewinn ausweisen, nachdem er im Mai erstmals seit 2007 wieder einen Quartalsgewinn vermeldet hatte. Seinerzeit wies GM für das erste Quartal einen Nettogewinn von 865 Mio Dollar aus.

Im vergangenen Jahr hatte der Automobilhersteller staatliche Kredite von 50 Mrd USD erhalten. Einen Teil davon hat GM inzwischen zurückgezahlt, doch der Großteil der Rückerstattungen wird wohl erst nach dem geplanten Börsengang fließen, bei dem die US-Regierung ihren Anteil reduzieren oder ganz aussteigen kann.

Vertreter der US-Regierung haben erklärt, allein GM werde über den Zeitpunkt des Börsengangs entscheiden.