Google Headquarter

Die Europäische Kommission untersucht Kartellrechtsverstöße von Google in verschiedenen Fällen bereits seit nahezu sieben Jahren. - Bild: Google

Das meldet die Nachrichtenagentur Dow Jones unter Berufung auf informierte Personen.

Brüssel werfe dem US-Internetkonzern vor, seine Marktdominanz in der Internet-Suche nach Shopping-Vergleichsportalen zu missbrauchen, um seine eigenen Angebote zu begünstigen.

Die Europäische Kommission untersucht Kartellrechtsverstöße von Google in verschiedenen Fällen bereits seit nahezu sieben Jahren. Anhängig sind unter anderem EU-Kartellverfahren, bei denen es um das Betriebssystem Android und den Anzeigendienst Adsense geht.

Die erwartete Strafe dürfte sogar noch höher ausfallen als die bisherige Rekordgeldbuße der EU. Vor acht Jahren hatte die Behörde Intel mit einer Strafe von 1,06 Milliarden Euro belegt.

"Wir verhandeln weiter konstruktiv mit der EU-Kommission und glauben fest daran, dass unsere Innovationen im Onlinehandel gut für Kunden, Einzelhandel und Wettbewerb sind", sagte Google-Sprecher Al Verney.