Wie Google-Gründer Larry Page erklärte, handelt es sich bei Alphabet um "eine Ansammlung von

Wie Google-Gründer Larry Page erklärte, handelt es sich bei Alphabet um "eine Ansammlung von verschiedenen Unternehmen". Die darunterliegende Google, Inc. wird von Sundar Pichai verantwortet. - Bild: 9T05Google

Der US-Suchmaschinenbetreiber Google wird seine Struktur komplett umbauen und zu diesem Zweck eine neue Dachgesellschaft mit dem Namen “Alphabet” gründen.

Wie Google-Gründer Larry Page in einem Schreiben an die Regulierungsbehörden erklärte, handelt es sich bei Alphabet um “eine Ansammlung von verschiedenen Unternehmen”. Die darunterliegende Google, Inc. wird von Sundar Pichai verantwortet. Einzelne Geschäftsbereiche werden zu Tochtergesellschaften ausgelagert, die eigene CEOs haben werden.

Ausgliederung der risikoreichen Projekte

Die sogenannten „Moonshots“, wie der Konzern Projekte mit hohem Investment und ungewissem Ausgang nennt, werden aus Google ausgegliedert und zu eigenständigen Unternehmen unter dem neuen Dach. Das Management erwartet sich dadurch mehr Flexibilität und Investoren haben mehr Einblick in die Performance einzelner Bereiche.

Der neuen Dachgesellschaft sollen der Google-Forschungsbereich X Lab, die Investment-Abteilung Google Ventures, der Gesundheits- und Wissenschaftsbereich sowie die Suchmachine Google unterstellt werden. Die Google-Aktie reagierte im nachbörslichen Handel mit einem Plus von 5,0 Prozent auf die angekündigten Veränderungen.

Funktionen bleiben identisch

Dennoch darf weiter gegoogelt werden. Denn auch in der neuen Struktur bleibt Google das Kerngeschäft mit der Internet-Suchmaschine, der Videoplattform YouTube sowie dem Mobil-System Android – und der Teil, der das Geld verdient, das die anderen Buchstaben im Konzern-Alphabet ausgeben.

Vorstandsvorsitzender von Alphabet soll Page werden, Mitgründer Sergey Brin werde Alphabet-Präsident und Eric Schmidt werde den Vorsitz des Aufsichtsrates übernehmen.

Auch zur Holding gehört Calico mit dem Forschungs- und Investmentbereich, z.B. Google Ventures, Google Capital und Google X.
Page bezeichnet Alphabet als “verschlankt” gegenüber dem aktuellen Google-Konzern. Vor allem die Bereiche von Google, die bislang nicht zum Kern zählten, sollen in dem neuen Unternehmen gebündelt werden. Dazu zählen unter anderem die Bereiche Life Sciences und Calico, die nun einen eigenen Vorstandsvorsitzenden erhalten werden.

Aktienumwandlung

Die Google-Aktien sollen im Zuge der Maßnahme in Alphabet-Aktien umgewandelt werden. Google soll sich dabei künftig im Mehrheitsbesitz des neuen Unternehmens befinden. Es soll zwei Aktien-Klassen geben, GOOGL und GOOG.

Dow Jones Newswires/Handelsblatt/Andrea Hecht