Der Grammer Konzern erzielt mit 1,36 Milliarden Euro den vierten Umsatzrekord in Folge - Bild:

Der Grammer Konzern erzielt mit 1,36 Milliarden Euro den vierten Umsatzrekord in Folge - Bild: Grammer

Ein außergewöhnlich starkes Automotivegeschäft hat den Umsatz des Autositzherstellers Grammer im vierten Quartal um etwa 18 Prozent in die Höhe schnellen lassen.

Im Gesamtjahr verzeichnete das Unternehmen mit rund 1,36 Milliarden Euro laut vorläufigen Zahlen erneut einen Umsatzrekord. Gegenüber dem Vorjahr stieg er um 7 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) lag wie geplant mit rund 57 Millionen Euro etwa auf dem Vorjahresniveau (58 Millionen Euro).

Das Segment Automotive trug mit einem Umsatzanstieg von rund 12 Prozent auf etwa 910 Millionen Euro deutlich stärker zum Umsatzwachstum bei. Die gute Auftragslage aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Pkw, weitere Marktanteilsgewinne und insbesondere die hohe Zahl an Neuanläufen im Bereich Mittelkonsolen im zweiten Halbjahr ermöglichten dieses überproportionale Wachstum, wie Grammer mitteilte.

Im Segment Seating Systems wuchs der Umsatz um rund 1 Prozent auf 475 Millionen Euro. Hier dämpften vor allem die weiter enttäuschende Entwicklung im Nutzfahrzeugmarkt in Brasilien sowie der nun deutliche Rückgang der weltweiten Nachfrage nach Landmaschinen das Wachstum.

Die Neuanläufe sowie ein weiterhin stabiler Pkw-Markt sollen die im SDAX notierte Gesellschaft auch 2015 im eher margenschwächeren Bereich Automotive voranbringen. Im Gegensatz dazu rechnet Grammer im Segment Seating Systems mit weiterhin herausfordernden und volatilen Märkten. In Summe soll der Konzernumsatz 2015 weiter steigen.

Den Geschäftsbericht 2014 will die Grammer AG am 30. März veröffentlichen.

Dow Jones Newswires/Ferdinand Frey