SAP hatte Anfang des Monats angekündigt, dass etwa 2.200 Mitarbeiter oder rund 3 Prozent der

SAP hatte Anfang des Monats angekündigt, dass etwa 2.200 Mitarbeiter oder rund 3 Prozent der Belegschaft entweder für höherwertige Tätigkeiten fortgebildet werden oder das Unternehmen "sozialverträglich" verlassen sollen. - Bild: dpa/kru

Der Großteil des erneuten Stellenabbaus beim Softwarekonzern SAP dürfte laut einem Medienbericht in Europa erfolgen. Dort könnten insgesamt 1.600 Arbeitsplätze wegfallen.

Das berichtet die “Wirtschaftswoche” und beruft sich auf ihr vorliegende interne SAP-Unterlagen. Von den betroffenen Mitarbeitern sollen 700 in den Vorruhestand gehen, für 900 Angestellte seien Aufhebungsverträge geplant.

Bei SAP war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Der DAX-Konzern hatte Anfang des Monats angekündigt, dass etwa 2.200 Mitarbeiter oder rund 3 Prozent der Belegschaft entweder für höherwertige Tätigkeiten fortgebildet werden oder das Unternehmen “sozialverträglich” verlassen sollen. Betriebsbedingte Kündigungen seien in Europa ausgeschlossen, hieß es. SAP strebe zudem an, am Ende des laufenden Jahres mehr Mitarbeiter zu beschäftigen als zu Beginn.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke