Haldex ZF Friedrichshafen angebot übernahme

Haldex rechnet am Montag mit einem Angabot von ZF Friedrichshafen. - Bild: Haldex

Die Annahmeperiode für die ZF-Offerte dürfte am oder um den 22. August beginnen, schreibt Haldex in einer Mitteilung und erinnert daran, dass das Board den Aktionären das Gebot der Friedrichshafener über 100 schwedische Kronen je Anteil einstimmig empfohlen habe.

Es sei dem Gebot des Luxemburger Wettbewerbers SAF-Holland über 94,42 Kronen eindeutig überlegen. Aktionäre, die diese Offerte akzeptiert hätten, könnten die Annahme bis zum 24. August zurückziehen, schreibt Haldex.

Die "unerwünschte" Offerte von SAF-Holland bewertet Haldex mit umgerechnet rund 442 Millionen Euro. ZF übertrifft den Preis um rund 20 Millionen Euro.

Hans-Georg Härter
Hans-Georg Härter - Bild: ZF

Gleichzeitig wurde bekannt, dass der frühere ZF-Chef Hans-Georg Härter sein Mandat im Aufsichtsrat des Friedrichshafener Stiftungskonzerns niedergelegt hat. Härter hatte diese Entscheidung mit einem Interessenkonflikt begründet, wie ZF Friedrichshafen am Freitag mitteilte.

Der ehemalige Manager Härter ist nicht nur Mitglied im ZF-Kontrollgremium, sondern zugleich auch Aufsichtsratsvorsitzender des Zulieferers Knorr-Bremse. Haldex, den ZF übernehmen will, ist ein Konkurrent von Knorr-Bremse.

"Der Rückzug aus dem ZF-Aufsichtsrat fällt mir schwer, aber die Konkurrenzsituation von Knorr-Bremse und Haldex ließ mir keine andere Wahl", sagte Härter. Bei Knorr-Bremse habe er als Chef des Aufsichtsrats eine größere Verantwortung, außerdem sei der Gestaltungsspielraum größer.