Haldex

Haldex ist mit seinem Antrag, Knorr-Bremse eine Verlängerung des Übernahmeangebots zu verbieten, an der schwedischen Börsenaufsicht SSC gescheitert. - Bild: Haldex

Knorr-Bremse ließ verlauten, man "begrüße" die Entscheidung der schwedischen Börsenaufsicht SSC, den Antrag von Haldex nicht zuzulassen, mit dem Haldex erreichen wollte, dass die SSC dem Antrag von Knorr-Bremse auf Verlängerung der Angebotsfrist für das öffentliche Angebot für Haldex nicht zustimmt. Folglich wird die SSC zum Gegenstand des Haldex Antrags inhaltlich keine Entscheidung fällen.

Die SSC werde laut Knorr-Bremse, sofern man darum bitte, erst im Anschluss an die Abstimmung der Aktionäre auf der außerordentlichen Hauptversammlung über den Antrag von Knorr-Bremse auf Verlängerung der Angebotsfrist bis zum 9. Februar 2018 entscheiden. Die außerordentliche Hauptversammlung findet am 17. August 2017 statt.

Vor der Beschlussfassung hatte die SSC Knorr-Bremse Gelegenheit gegeben, die eigene Sicht auf den Haldex Antrag zu schildern, der darauf abzielte, eine Entscheidung noch vor der außerordentlichen Hauptversammlung herbeizuführen. Knorr-Bremse führte daraufhin an, dass den Aktionären Gelegenheit gegeben werden sollte, auf der außerordentlichen Hauptversammlung abzustimmen. Weiter argumentierte Knorr-Bremse, dass der Haldex Verwaltungsrat nicht berechtigt war, einen solchen Antrag einzureichen.

Knorr-Bremse