Ein Schnitt und das Werk Rahden war offiziell eingeweiht (v. l. n. r.): Bernd Hachmann

Ein Schnitt und das Werk Rahden war offiziell eingeweiht (v. l. n. r.): Bernd Hachmann (Bürgermeister von Rahden), Maresa Harting-Hertz, Dr. Michael Pütz, Margrit Harting, Dietmar Harting, Dr. Andreas Starke, Philip Harting.

RAHDEN (sp). Die Harting Technologiegruppe hat mit dem ‘Zentrum der Innovation’ in Rahden das siebte Harting Werk eröffnet. Ab August wird es Arbeitsstätte für ca. 120 Mitarbeiter sein. „Auf ca. 5.000m² Nutzfläche ist eine Atmosphäre geschaffen worden, in der Ideen wachsen und Innovationen geboren werden können“, erläutert Philip Harting, Vorstand Connectivity & Networks der Harting Technologiegruppe.

Zu den Abteilungen, die in Rahden ihre Tätigkeit aufnehmen werden, gehört der Bereich ‘Industrial Communication and Power Networks (ICPN)’. Eine der Innovationen dieses Bereichs ist die Technologie ‘Fast Track Switching’, die 2009 für den Hermes Award nominiert wurde. Auch die Abteilung ‘Normen und Standardisierung’ wird in Rahden Einzug halten. Außerdem werden auch Mitarbeiter aus dem Marketing und Produktmanagement des Bereichs Device Connectivity, der Geräteanschlusstechnik, in Rahden tätig sein. 

Bei dem gut sechs Monate dauernden Umbau des Gebäudes wurden hocheffiziente leistungsgeregelte VRV-Invertermaschinen installiert, die in Abhängigkeit von Außentemperatur und Sonneneinstrahlung für eine gesundheitlich optimale Anpassung der Raumtemperatur sorgen. Ebenso wurde Wert darauf gelegt, die Arbeiten mehrheitlich an Unternehmen aus der Region zu vergeben.

„Mit Harting heißen wir sehr gerne ein Unternehmen in Rahden willkommen, dessen internationaler Erfolg auf der einen Seite und dessen umfassendes Engagement auf der anderen Seite für unsere Region von sehr großer Bedeutung sind“, so Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, in seinem Grußwort.