Alno,Hastor,Aufsichtsrat,Mehrheit,Gieseke

Die bosnische Unternehmerfamilie Hastor hat sich die Stimmmehrheit im Kontrollgremium des Küchenherstellers Alno gesichert. - Bild: Manuel Heinemann/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

Wie die Alno AG mitteilte, hat Aufsichtsratsmitglied Henning Giesecke sein Amt in der heutigen Aufsichtsratssitzung niedergelegt. An seine Stelle soll nach Vorstellung des Industriellen-Clan Alexander Gerstung treten.

Die Unternehmerfamilie Hastor, die im Herbst ein Übernahmeangebot für den Küchenhersteller vorgelegt hatte, hält über die Tahoe Investors GmbH 43,13 Prozent der Stimmrechte.

Nach der gerichtlichen Bestellung von Gerstung wird Tahoe mit insgesamt fünf Mitgliedern mehrheitlich im neunköpfigen Alno-Aufsichtsrat vertreten sein.

Bis dahin wird Tahoe mit vier von acht Sitzen im Aufsichtsrat vertreten sein. Aufgrund der Doppelstimme des Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Becker bei Stimmgleichheit verfügen die Vertreter der Familie Hastor über die Mehrheit bei Abstimmungen.

Die Unternehmerfamilie war im vergangenen Sommer in die Schlagzeilen geraten, als sich Unternehmen der Gruppe einen Streit mit Volkswagen geliefert und die Fertigung des Autokonzerns vorübergehend lahmgelegt hatten.