FRANKFURT (Dow Jones/rm). Wie der Druckmaschinenhersteller am Freitagabend mitteilte, lag der Auftragseingang nach vorläufigen Berechnungen mit 786 Mio EUR um 43% über dem Vorjahreswert von 550 Mio EUR. Im Vorquartal hatte Heidelberger Druck Ordereingänge von 678 Mio EUR verzeichnet. Als Gründe führte der MDAX-Konzern eine weiterhin steigende Nachfrage in einigen Regionen – insbesondere China – sowie vor allem auch die Branchenmessen IPEX in Großbritannien und ExpoPrint in Brasilien an. Auf Währungseffekte entfielen etwa 45 Mio EUR.

Wie Heidelberger Druck weiter mitteilte, dürfte der Umsatz von April bis Ende Juni auch aufgrund von Währungseffekten bei ca. 560 (Vorjahr 514) Mio EUR liegen; hiervon entfallen etwa 35 Mio EUR auf Währungseffekte. Das vorläufige Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (ohne Sondereffekte) im ersten Quartal wird sich laut Heidelberger Druck wie geplant gegenüber dem Vorjahreswert von minus 63 Mio EUR verbessern.

Die Auftragslage sei weiterhin international uneinheitlich, führten die Heidelberger weiter aus. Sie werde geprägt durch die anhaltend schwierige Lage in den USA und in Japan. Dagegen zeigten einige europäische Märkte sowie die Regionen Asien, allen voran China, und Südamerika einen guten Verlauf.

Der vorläufige Free Cashflow wird sich laut Heidelberger Druck im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zwischen 50 Mio und 60 Mio EUR bewegen und falle damit ebenfalls deutlich höher aus als im Vorjahresquartal (minus 29 Mio EUR). Die positive Entwicklung des Free Cashflows sei insbesondere auf verbessertes Working Capital Management inklusive höherer Kundenanzahlungen und einen optimierten Zahlungsabfluss für Investitionen zurückzuführen.

Diese Entwicklung lasse mit Blick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres derzeit jedoch noch keine Rückschlüsse auf eine Fortsetzung dieser Entwicklung bzw. substanzielle Verbesserungen gegenüber früheren Abschätzungen zum Free Cashflow des Geschäftsjahres 2010/11 zu, hieß es weiter.

Weitere Einzelheiten und Erläuterungen zu den Quartalszahlen will die Gesellschaft am 10. August veröffentlichen.