Heidelberger Druckmaschinen,Heideldruck,Eergebnis,Gewinn,Umsatz,EBIT,EBITDA,2016

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat ihr Ergebnis im dritten Quartal weiter verbessert. - Bild: heidelberger Druckmaschinen

Das bereinigte EBITDA stieg um 9 Millionen auf 49 Millionen Euro. Schwächer entwickelte sich allerdings erneut der Umsatz, der auf 608 Millionen von 640 Millionen Euro sank. Auch der Auftragseingang stagnierte bei rund 582 Millionen Euro.

Allerdings werde eine "große Anzahl" von Bestellungen von der Branchenmesse drupa aus dem vergangen Jahr im laufenden vierten Quartal ausgeliefert, so dass Heidelberger Druck von einem starken Schlussquartal mit steigenden Umsätzen und Ergebnissen ausgeht.

Daher bestätigte das Unternehmen auch seine Jahresprognose. So soll der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende März) leicht steigen, auch wenn bislang geplante Akquisitionen nicht realisiert wurden. Heidelberger Druck hatte zuvor ein leichtes Umsatzplus inklusive Zukäufe angekündigt. Die EBITDA-Marge soll auf dem Niveau des Vorjahres von nahezu 8 Prozent liegen.