HP Samsung Übernahme Drucker

HO übernimmt die Drucker-Sparte von Samsung. - Bild: LPS.1/Wikipedia/CC0

Nach Abschluss wird Samsung 100 bis 300 Millionen Dollar in HP im Zuge einer Aktienbeteiligung investieren.

HP, hervorgegangen aus der Aufspaltung von Hewlett-Packard im Herbst vergangenen Jahres, stellt PCs her, verdient aber das meiste Geld mit dem Verkauf von Tinte und Toner für seine Drucker. Der Konzern ist Marktführer bei Tischdruckern.

Das Geschäft weist in jüngster Zeit keine sonderlich hohen Wachstumsraten auf, auch weil die Kunden weniger Dokumente ausdrucken. Der Umsatz mit Tinte und Toner sank bei HP um dritten Geschäftsquartal um 18 Prozent, wie das Unternehmen im August mitgeteilt hatte. Im Geschäft mit Druckern selbst sank der Umsatz um 10 Prozent.

HP will stärker in das Geschäft mit größeren Druck- und Kopiergeräten vordringen. Bei diesen "A3"-Geräten sind vor allem Xerox, Canon, Ricoh und Konica Minolta starke Konkurrenten. Auch Samsung hat ein A3-Geschäft, das HP nun mit dem Deal zufällt.

Außerdem erhält HP die Technologie zur Herstellung eines zentralen Bauteiles für Laserdrucker, dem Motor. Samsung hat diesen selbst entwickelt, während HP sich bei dieser Komponente bislang auf externe Lieferanten verlässt.

Der Deal umfasst außerdem 6.500 Samsung-Patente. 6.000 Samsung-Mitarbeiter werden sich HP anschließen, darunter 1.500 Ingenieure.