Hyundai hat von Januar bis März das fünfte Quartal in Folge weniger verdient. - Bild: Hyundai

Hyundai hat von Januar bis März das fünfte Quartal in Folge weniger verdient. - Bild: Hyundai

Der südkoreanische Autokonzern Hyundai hat von Januar bis März das fünfte Quartal in Folge weniger verdient. Insgesamt ging der Nettogewinn im ersten Quartal 2015 um 2,2 Prozent auf knapp 2 Billionen Südkoreanische Won (1,7 Milliarden Euro).

Damit schnitt Hyundai allerdings besser ab als von Analysten erwartet. Diese hatten im Mittel lediglich mit einem Nettogewinn von 1,64 Billionen Won gerechnet.

Operativ verdiente Hyundai mit knapp 1,6 Billionen Won rund 18 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Umsatz fiel mit 20,9 Billionen Won um 3,3 Prozent geringer aus.

Zu schaffen machte dem fünftgrößten Autohersteller der Welt erneut das schwache Geschäft in Russland und in diversen Wachstumsmärkten. Außerdem muss der Autobauer immer mehr Geld für Kaufanreize in die Hand nehmen, um damit seinen Marktanteil in den USA zu verteidigen. Zudem verteuert die im Vergleich zum japanischen Yen starke Heimatwährung Exporte nach Japan.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht