Airbus A380

British Airways hat bereits zehn A380 in Betrieb, in diesem Jahr sollen mindestens noch zwei Maschinen hinzukommen. - Bild: Airbus

Die britische Fluggesellschaft könnte rund fünf oder sechs weitere A380 in ihre Flotte aufnehmen und auch die spanische Schwester-Airline Iberia könnte einige der Maschinen in Betrieb nehmen, sagte der CEO der Muttergesellschaft International Consolidated Airlines Group SA (IAG), Willie Walsh. Die Airbus-Flugzeuge würden mit Triebwerken von Rolly-Royce ausgestattet sein, sagte er.

British Airways hat bereits zehn A380 in Betrieb. In diesem Jahr sollen zwei Maschinen hinzukommen, und die Fluggesellschaft hat Optionen auf den Kauf weiterer Flugzeuge dieses Typs von dem europäischen Hersteller. Doch die Optionen sind zu teuer, deshalb prüfe die Airline auch den Second-Hand-Markt, sagte Walsh bei der jährlichen Airline Economics-Konferenz in Dublin.

Malaysia Airlines beispielsweise will sich von einigen ihrer A380-Maschinen trennen, weil die Kapazität die aktuelle Nachfrage übersteigt.

Zwar hatten andere Fluggesellschaften Probleme, den Riesenjumbo mit Sitzplätzen für mehr als 450 Passagieren zu füllen. Doch für British Airways sei der A380 ein Erfolg gewesen, sagte Walsh weiter.

Airbus hat Probleme, neue Käufer für den A380 zu finden. Zwar konnte der Hersteller mit Sitz in Toulouse im vergangenen Jahr eine Vereinbarung über drei weitere Flugzeuge dieses Typs unterzeichnen. Doch besteht das Risiko, dass Maschinen, deren Leasingverträge in den kommenden Jahren auslaufen, die Nachfrage drücken.

Die IAG-Chef erklärte außerdem, das Unternehmen könne mehr Boeing-Langstreckenmaschinen aus der 777-300er Familie einführen.