Dr. rer. oec. pol. Rudolf Colm, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. (Bild: Bosch)

Dr. rer. oec. pol. Rudolf Colm, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. (Bild: Bosch)

P-LISSABON (mg). Die Bosch-Gruppe feierte am 30. September 2011 ihr hundertjähriges Bestehen in Portugal. „Für das weltweite Geschäft der Bosch-Gruppe ist Portugal heute ein wichtiger Fertigungs- standort. Die hier gefertigten Erzeugnisse werden weltweit in mehr als 60 Märkte exportiert“, sagte Bosch-Geschäftsführer Rudolf Colm anlässlich der Jubiläumsveranstaltung in Lissabon. „Bosch ist einer der größten internationalen Arbeitgeber in Portugal und der viertgrößte Exporteur.“

In den vergangenen fünf Jahren hat das führende Technologie- und Dienstleistungsunternehmen an seinen portugiesischen Standorten rund 130 Mio Euro investiert. Zwischen 2011 und 2013 sind weitere rund 65 Mio Euro für den Ausbau der Fertigungsaktivitäten vorgesehen, insbesondere im Bereich elektronische Komponenten, Navigationssysteme und Thermotechnik. Der Umsatz der portugiesischen Bosch-Gesellschaften wuchs 2010 um 27 % und überstieg erstmals die Marke von 1 Mrd Euro.

Davon entfielen mehr als 900 Mio Euro auf den Export. Der Umsatz auf dem heimischen Markt erreichte 2010 mehr als 260 Mio Euro, 2 % mehr als im Jahr zuvor. Für 2011 erwartet Bosch für die portugiesischen Tochtergesellschaften einschließlich Exporten ein Umsatzwachstum auf knapp 1,1 Mrd Euro. Die Beschäftigtenzahl hat sich nach den Krisenjahren 2008 und 2009 wieder erhöht. Bereits 2010 stieg sie um 8 % auf rund 3 500 und wird im laufenden Jahr um weitere 200 wachsen. Die Bosch-Gruppe ist heute mit sechs Tochtergesellschaften in Portugal vertreten