Bimba Manufacturing, IMI plc, IMI Precision Engineering

IMI erweitert sein Portfolio durch die Übernahme von Bimba Manufacturing. Bild: IMI

Der britische IMI plc, ein international agierender Entwickler und Hersteller von Produkten zur präzisen Steuerung von Fluiden, hat die Bimba Manufacturing Company übernommen. Der Hersteller aus Chicago wurde im vergangenen Januar in die IMI-Gruppe integriert und ist nun Teil der Unternehmensdivision IMI Precision Engineering. Die Transaktion beläuft sich auf 198 Millionen US-Dollar, was etwa 162 Millionen Euro entspricht.

Die Übernahme als Stärkung auf dem US-amerikanischen Markt

Mit der Übernahme möchte IMI zum einen die Präsenz der IMI Precision Engineering-Division in ihrem Kernsegment Industrial Automation auf dem US-amerikanischen Markt auszubauen und ihr Wachstum anzukurbeln. Zum anderen wird eine Steigerung der Umsätze in Nordamerika angestrebt. Dabei setzt IMI nicht nur auf Bimba selbst, sondern auch auf ein umfangreiches Händlernetz, das eng mit dem amerikanischen Unternehmen zusammenarbeitet.

Patrick Ormsby, Chief Executive Officer von Bimba, ergänzt: „Der Zusammenschluss mit der IMI-Unternehmensgruppe eröffnet uns die Gelegenheit, unser Unternehmen über die USA hinaus auszubauen, wettbewerbsfähiger zu werden und unseren Kunden ein noch breiteres Angebot an Produkten und Dienstleistungen zu bieten. Für Bimba ist das ist ein spannender nächster Schritt bei seiner Entwicklung hin zu einem international bekannten Technikunternehmen.“ Anwender profitieren zukünftig von einem breit gefächerten Portfolio aus Zylindern, Ventilen und Lösungen zur Druckluftaufbereitung.