Autobauer

Autoimporteure nehmen den deutschen Herstellern - hier BMW in Dingolfing - Marktanteile ab. - Bild: BMW

Insgesamt dürfte der Markt um 2,3 Prozent auf voraussichtlich 3,43 Millionen Autos dieses Jahr wachsen, so der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Das sei das höchste Volumen des Pkw-Marktes seit acht Jahren.

"Aus heutiger Sicht ist das Wachstum des Gesamtmarktes allein auf den deutlich gestiegenen Absatz der internationalen Kraftfahrzeughersteller zurückzuführen", so VDIK-Präsident Reinhard Zirpel. Die Autoimporteure würden ihre Verkäufe eigenen Angaben zufolge um 7 Prozent steigern. Der Markanteil der Autoimporteure dürfte daher auf rund 38 Prozent von 36,4 Prozent vergangenes Jahr steigen. Das sei das beste Ergebnis seit Gründung des Verbandes 1952, wenn man das Jahr der Umweltprämie außer Betracht lasse.

Rückenwind erhielten die Autoimporteure besonders von der Nachfrage von Flottenkunden. Angesichts 14 Prozent höherer Zulassungen der VDIK-Hersteller würde der Marktanteil in Deutschland hier auf 29 Prozent von 25,7 Prozent recht deutlich steigen. Auch die Nachfrage von privater Hand sei stark: Das Plus der Autoimporteure dürfte bei 10 Prozent liegen, so dass der Anteil am Gesamtmarkt auf 46 Prozent von 43,6 Prozent steigen würde.

Beim Blick auf die Antriebsarten würden Benziner den Rückgang der Diesel-Pkw ausgleichen. "Die Zulassungen von Pkw mit Dieselmotor sanken um 12 Prozent und liegen am Jahresende bei gut 1,35 Millionen Zulassungen", so der VDIK. In der Summe würde der Dieselanteil am Gesamtabsatz auf 40 Prozent von 46 Prozent sinken. Der Dieselanteil an privaten Neuzulassungen sank 2017 den Angaben zufolge auf 23 Prozent und bei den Flottenbetreibern auf 66 Prozent. Demgegenüber stiegen die Neuzulassungen mit alternativen Antrieben um 80 Prozent, der Marktanteil ist mit über 3 Prozent aber noch gering.

Für das kommende Jahr zeigte sich Präsident Zirpel optimistisch. Sowohl der Privatmarkt als auch der Flottenmarkt sollten sich weiter positiv entwickeln. "Wir sehen gute Chancen, den sehr guten Trend des laufenden Jahres fortzusetzen", so Zirpel.

  • Suzuki

    Platz 24: Im Jahr 2016 wurden bei Suzuki 20.828 neue Personenkraftwägen zugelassen. Das ist eine Verschlechterung in Hinsicht 2015 um 11,7 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: obs/Suzuki International Europe GmbH

  • Honda

    Platz 23: Bei Honda waren es im vergangenen Jahr 25.331 Neuzulassungen. Mit 20,2 Prozent verbessert sich die Anzahl gegenüber dem vorherigen Jahr. - Quelle: KBA, Bild: Honda

  • Porsche

    Platz 22: Porsche hatte 30.203 neue Personenkraftwägen im Jahre 2016 zugelassen. Somit sind das 5,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. - Quelle: KBA, Bild: Porsche

  • Jaguar Land Rover

    Platz 21: Jaguar Land Rover entstand durch die Übernahme von Land Rover durch die Jaguar Cars. Mit einer Anzahl von 31.542 Neuzulassungen im letzten Jahr sind es 35,6 Prozent mehr als 2015. - Bild: Jaguar Land Rover

  • Mitsubishi

    Platz 20: Mitsubishi Motors hatte im letzten Jahr 37.223 Neuzulassungen bei seinen Personenkraftwägen und dies macht eine positive Veränderung von 8,1 Prozent aus. - Quelle: KBA, Bild: Mitsubishi Motors

  • Volvo

    Platz 19: 2016 wurden bei Volvo 39.923 Personenkraftwägen neu zugelassen. Im Hinblick auf die Anzahl der Zulassungen 2015 sind das 10,5 Prozent mehr. - Quelle: KBA, Bild: Volvo

  • Dacia

    Platz 18: Bei Dacia wurden 49.124 Neuzulassungen vermerkt. Im Jahr davor waren es nur 45.764 Personenkraftwägen, also eine Verbesserung von 7.3 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Dacia

  • Citroen

    Platz 17: Bei Citroen waren es 53.161 Neuzulassungen im vergangenen Jahr. Im Vergleich zu 2015 verbessert sich die Anzahl um 3,4 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Citroen

  • Peugeot

    Platz 16: 56.760 Neuzulassungen im Bereich Personenkraftwagen waren es 2016 bei Peugeot. Das sind 4,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. - Quelle: KBA, Bild: Peugeot

  • KIA

    Platz 15: Bei Kia Motors wurden 60.526 neue Personenkraftwägen zugelassen. Im Vergleich zu 2015 sind das 8,6 Prozent mehr. - Quelle: KBA, Bild: Kia Motors

  • Mazda

    Platz 14: Mazda hatte im letzten Jahr 63.310 Kraftfahrzeuge neu zugelassen und somit steigerte sich die Anzahl von 2015 auf 2016 um 8,8 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Mazda

  • Toyota

    Platz 13: Mit einer Anzahl von 74.394 Neuzulassungen verbessert sich Toyota in Hinsicht 2015 um 9,8 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Toyota

  • Nissan

    Platz 12: Bei Nissan wurden 74.765 Kraftfahrzeuge neu zugelassen. Im Vergleich sind das 5,4 Prozent mehr als im Jahr 2015. - Quelle: KBA, Bild: Nissan

  • Fiat

    Platz 11: Mit 96.949 neu zugelassenen Kraftfahrzeugen steigerte Fiat die Anzahl, verglichen mit 2015, um 8,1 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Fiat

  • Seat

    Platz 10: Knapp davor liegt SEAT mit 97.585 Neuzulassungen im Jahre 2016. Somit stieg die Anzahl von 2015 um 3,1 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Seat

  • Hyundai

    Platz 9: Hyundai hat 107.270 neue Personenkraftwägen im Jahr 2016 zugelassen. Verglichen mit den Werten von 2015 sinkt die Anzahl um 1,1 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Hyundai

  • Renault

    Platz 8: Mit einer Anzahl von 126.257 Neuzulassungen im Jahr 2016 steigerte sich Renault um 14 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Renault

  • Skoda

    Platz 7: Skoda hatte im letzten Jahr 186.172 neu zugelassene Kraftfahrzeuge. Der Automobilhersteller verbesserte sich somit um 3,5 Prozent von 2015 auf 2016. - Quelle: KBA, Bild: Skoda

  • Ford

    Platz 6: Im Jahr 2016 hatte Ford 230.286 neu zugelassene Personenkraftwägen. Dies sind 3,3 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. - Quelle: KBA, Bild: Ford

  • Opel

    Platz 5: Bei Opel gab es 243.791 Neuzulassungen im Jahr 2016. Das ist eine Verbesserung von 6,3 Prozent hinsichtlich 2015. - Quelle: KBA, Bild: Opel

  • Audi

    Platz 4: Mit einem Anstieg von 8,4 Prozent von 2015 auf 2016 hatte Audi im letzten Jahr 282.772 neue Kraftfahrzeuge zugelassen. - Quelle: KBA, Bild: Audi

  • BMW

    Platz 3: Mit 307.894 neu zugelassenen Personenkraftwägen verbesserte BMW die Anzahl in Hinsicht 2015 um 6,1 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: BMW

  • Daimler

    Platz 2: 2016 hatte Daimler 349.923 Neuzulassungen im Bereich Personenkraftwagen. Im Gegensatz zum vorherigen Jahr erhöhte sich die Zahl um 7,3 Prozent. - Quelle: KBA, Bild: Daimler

  • Volkswagen

    Platz 1: Mit einer beachtlichen Anzahl von 655.961 Neuzulassungen von Personenkraftwägen im Jahr 2016 hatte Volkswagen 4,3 Prozent weniger, als im vorherigen Jahr. - Quelle: KBA, Bild: Volkswagen