BERGISCH GLADBACH (DJ/gk). Die Beteiligungsgesellschaft Indus Holding hat im zweiten Quartal von der guten Wirtschaftsentwicklung und einer hohen Auslandsnachfrage bei ihren Portfolio-Gesellschaften profitiert. So stieg der Umsatz des SDAX-Unternehmens nach Angaben vom Donnerstag auf 283,4 (Vorjahr: 244,8) Mio Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern wuchs mit 31,9 (28,1) Mio Euro nicht ganz so deutlich. Die EBIT-Marge gab Indus mit 11,0% an. Der Konzerngewinn je Aktie erreichte 0,89 (0,70) Euro.

Vorstandsvorsitzender Helmut Ruwisch bestätigte auf dieser Basis die Ziele für das Gesamtjahr. So sollen der Umsatz um mehr als 10% wachsen und die EBIT-Marge “trotz eines größeren Kostendrucks insbesondere auf der Rohstoffseite im Zielkorridor von 10% plus X liegen”.

Das wären rund 1,05 Mrd Euro Umsatz und mindestens 105 Mio Euro EBIT. Es gebe keine Anzeichen für einen konjunkturbedingten Rückschlag im Konzern. “Der Auftragseingang liegt auch zu Beginn des dritten Quartals über dem fakturierten Umsatz”, sagte Ruwisch.