Industrie

Noch nie seit 2005 waren so viele Menschen in der verarbeitenden Industrie beschäftigt. - Bild: Pixabay

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilte, waren das 102.000 Mitarbeiter und somit 1,9 Prozent mehr als im September des Vorjahres. Damit erreichte das verarbeitende Gewerbe erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005.

Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit 3,9 Prozent sowie in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit 3,8 Prozent.

Überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit 2,3 Prozent sowie in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen, im Maschinenbau und in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit jeweils 2,1 Prozent.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4 Prozent auf 706 Millionen Stunden ab. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es im September 2017 einen Arbeitstag weniger gegeben hatte als im September 2016. Die Löhne in der Industrie haben binnen Jahresfrist angezogen. Sie lagen bei rund 21,9 Milliarden Euro - gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 3,4 Prozent.