Siemens, Gasturbine

Der Boom der europäischen Industrie hat laut IHS Markit ein neues Level erreicht. - Bild: Siemens

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Sektor legte im September gegenüber August von 57,4 auf 58,1 Punkte zu, wie das IHS Markit Institut bei einer zweiten Veröffentlichung mitteilte.

Bei der ersten Veröffentlichung war ein Wert von 58,2 Zählern ausgewiesen worden, Volkswirte hatten eine Bestätigung dieses ersten Ausweises erwartet. Ab 50 Zählern signalisiert das Konjunkturbarometer ein Wachstum des Wirtschaftszweiges.

"Der Boom der europäischen Industrie hat noch einmal ein neues Level erreicht. Der jetzige Stand des PMI wurde in 17 Jahren nur einmal übertroffen. Die Erholung schaut immer breiter aus", kommentierte IHS-Markit-Chefökonom Chris Williamson. Der Durchschnittswert von 57,4 für das dritte Quartal war der beste seit Anfang 2011.

In den drei großen Industrieländern der Währungsblocks hellte sich die Stimmung im Sektor fast überall auf. In Deutschland verbesserte sie sich von 59,3 auf 60,6 Punkte. In Frankreich kletterte das Barometer 0,3 Punkte auf 56,1. In Italien blieb der PMI hingegen auf dem Augustniveau von 56,3 und damit unter den Prognosen.

Die Ergebnisse der Markit-Umfrage basieren auf der Befragung von rund 3.000 Industrieunternehmen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, Österreich, Irland und Griechenland. Diese Länder repräsentieren etwa 90 Prozent der industriellen Geschäftstätigkeit in der Eurozone.

9. Deutscher Maschinenbau-Gipfel

Der Maschinenbau gilt als die Leitbranche und das Aushängeschild der deutschen Industrie. Doch auch die starke Branche bleibt von geopolitischen Ereignissen Protektionismus, Brexit oder länderübergreifenden Spannungen nicht unbehelligt.

Auf dem 9. Maschinenbau-Gipfel in Berlin erfahren Sie, was Branchen-Experten zu den Themen denken – und welche Tipps sie für Sie haben. Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen.

Hier erfahren Sie mehr zum Maschinenbau-Gipfel und können sich anmelden.