ZÜRICH (Dow Jones/ks)–Wie der Züricher Konzern am Mittwoch mitteilte, rechnet er im Schlussquartal beim Auftragseingang (in Lokalwährung), Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie beim Konzerngewinn mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahresquartal.

Das EBIT werde im vierten Quartal zusätzliche Aufwendungen für Rückstellungen von ungefähr 120 Mio Dollar in der Division Energietechniksysteme enthalten. Diese stünden größtenteils im Zusammenhang mit einem Kabelprojekt, für das bereits früher Rückstellungen berichtet worden seien.

Die geschäftlichen Bedingungen im Schlussquartal entsprechen laut der ABB Ltd den Trends aus dem Vorquartal. Die Nachfrage aus der Industrie bewegte sich in den meisten Regionen auf einem hohen Niveau und stütze die früh- und mittelzyklischen Geschäftsfelder von ABB im Automations- und Energiebereich. Zudem habe der Konzern in den letzten drei Monaten 2010 in Europa und dem Nahen Osten zahlreiche Aufträge für Energieinfrastruktur erhalten.

Im vierten Quartal 2009 hatte ABB 540 Mio Dollar verdient und 8,76 Mrd Dollar umgesetzt.

Für 2011 bestätigte das Unternehmen seinen Ausblick, dass das anhaltende Industriewachstum seine früh- und mittelzyklischen Geschäftsfelder im Energie- und Automationsbereich unterstützen wird. Eine umfassende Erholung der Investitionen von Energieversorgern in Stromübertragungstechnik werde dagegen erst für den späteren Jahresverlauf erwartet.