Österreich

Die österreichische Wirtschaft ist - unter anderem getragen von der Industrie - im ersten Quartal stärker gewachsen als erwartet. - Bild: Pixabay

Wie das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) in einer zweiten Veröffentlichung berichtete, wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Zunächst war das BIP-Wachstum mit 0,6 Prozent beziffert worden.

Die saison- und arbeitstagsbereinigte Wachstumsrate (Kennziffer laut Eurostat-Vorgabe) betrug 0,6 Prozent. Vorläufig hatte die Angabe auf 0,5 Prozent gelautet. Auf Jahressicht lag das BIP im ersten Quartal um 2,3 Prozent höher. Bei der ersten Schätzung am 28. April war ein Zuwachs um 2,0 Prozent gemeldet worden.

Damit hat sich die konjunkturelle Dynamik weiter verstärkt. Im Vorquartal war das BIP um 0,6 Prozent im Quartals- und um 1,6 Prozent im Jahresvergleich gewachsen. "Industrie und Bauwirtschaft expandierten dynamisch", erklärten die Wifo-Experten. "Neben der weiterhin starken Konsumnachfrage kamen auch von der Außenwirtschaft positive Impulse."