Infineon,Umsatz,Gewinn,EBIt,EBITDA

Infineon hat Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal gesteigert. - Bild: Rufus46/Wikimedia/CC BY-SA 3.0

Das Segmentergebnis nahm überproportional um 12 Prozent auf 246 Millionen zu; die entsprechende Marge verbesserte sich auf 15,0 von 14,1 Prozent. Der Konzernüberschuss lag mit 161 Millionen Euro 6 Prozent über dem Vorjahr. Die Zahlen lagen leicht über den Erwartungen der von Dow Jones Newswires befragten Analysten.

Im Vergleich zum Vorquartal gingen Umsatz und Ergebnis erwartungsgemäß zurück. Die drei Monate per Ende Dezember fallen in der Chipbranche traditionell schwächer aus.

So sanken die Umsätze um 2 Prozent, das Segmentergebnis um 12 Prozent und der Konzernüberschuss um 28 Prozent. Infineon hatte einen Umsatzrückgang von 2 bis 6 Prozent und eine Segmentergebnismarge in der Mitte der Umsatzspanne von 14 Prozent erwartet.

"Wir sind gut in das Geschäftsjahr gestartet", sagte Vorstandsvorsitzender Reinhard Ploss. Umsatz und Ergebnis seien besser ausgefallen als erwartet. So konnte das Automotivegeschäft auch im Vergleich zum Vorquartal als einziger Bereich seine Erlöse leicht steigern.

Die Jahresprognose bekräftige der Chipkonzern. Infineon erwartet für 2016/17 (per Ende September) einen Umsatzanstieg von 4 bis 8 Prozent. Die Segmentergebnismarge sollte in der Mitte der Spanne voraussichtlich 16 Prozent betragen. Überdurchschnittlich wachsen soll dabei das Automotive-Geschäft.

Für das zweite Quartal geht Infineon von einem Umsatzanstieg von 3 bis 7 Prozent aus, wobei die Segmentergebnismarge in der Mitte der Spanne 15 Prozent liegen dürfte.