Der Halbleiterhersteller Infineon Technologies sieht Wachstum vornehmlich in seinen beiden Kernsegmenten Automotive und Industrial & Multimarket.Von Matthias Karpstein, Dow Jones

MÜNCHEN (ks)–Für beide Segmente erwartet der DAX-Rückkehrer jährliche Wachstumsraten von mehr als 10%, wie Vorstandsvorsitzender Peter Bauer am Donnerstag am Analystentag des Unternehmens erklärte. Auch der Gesamtkonzern soll demnach jährlich um 10% oder mehr zulegen.

Im Segment Chip Card & Security rechnet das Unternehmen aus Neubiberg bei München mit einem Wachstum auf Marktniveau. Der Marktwachstum wird laut Bauer rund 8% gesehen. Für die Handychips der Sparte Wireless Solutions sieht der Manager eine Wachstumrate im hohen einstelligen Prozentbereich.

Auch die Erwartungen an die Margen der vier Sektoren präzisierte Bauer. So sieht er die Marge im Automobil-Sektor im mittleren bis hohen Zehn-Prozent-Bereich. Für das Industrialgeschäft rechnet er mit Margen im hohen Zehn-Prozent-Bereich. Jeweils mehr als 10% Marge sollen Chip Card und die Handychip-Sparte erreichen. Der Gesamtkonzern käme dann auf eine Marge im mittleren Zehn-Prozent-Bereich.

Für das Geschäftsjahr 2009/10 geht Infineon davon aus, dass der Umsatzzuwachs gegenüber dem Geschäftsjahr 2008/09 im hohen 30-Prozent-Bereich und die Segmentergebnis-Marge bei mehr als 10% liegen werden. Im vergangenen Jahr erreichten die Erlöse gut 3 Mrd Euro. Erfüllt Infineon die eigenen Ziele, dann wird das laufende Jahr mit einem Umsatz von rund 4,2 Mrd Euro abgeschlossen, wie der Konzern am Donnerstag bestätigte.

Als Wachstumsbereich macht Bauer die Ausstattung von Elektroautos mit Halbleitern aus. Hier will er mit Infineon zweitgrößter Chiplieferant nach Toyota werden. Bauer äußerte die Ansicht, Elektroautos würden in ihrer Marktbedeutung für Halbleiterunternehmen noch häufig unterschätzt. Während in einem Pkw mit Otto- oder Dieselmotor Mikrochips im Wert von rund 300 Dollar verbaut sind, kommt ein Elektroauto laut Bauer auf Chips für rund 900 Dollar.