Infineon verstärkt China-Geschäft mit zweitem Werk in Wuxi 1

Es ist geplant, die Bauarbeiten Ende 2016 abzuschließen, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Fast 300 Millionen US-Dollar werden demnach in das Werk investiert, das auf einer Fläche von 36.000 Quadratmetern entstehen soll.

Für den Produktionsanlauf würden voraussichtlich zusätzlich 2.500 Mitarbeiter benötigt, hieß es. "Aufbauend auf zwanzig Jahren Erfahrung wird Infineons neues Werk die weitere Expansion in China stärken", sagte Konzernchef Reinhard Ploss. Die Expansion sei ein Bekenntnis zu der Strategie "In China, für China".

Der in der Gemeinde Neubiberg im Landkreis München ansässige DAX-Konzern bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Mit weltweit rund 29.800 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro. Im Januar übernahm Infineon den US-Konzern International Rectifier mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden US-Dollar und rund 4.200 Beschäftigten.