Inflation,Verbraucherpreise,Deutschland

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts lagen die gemessenen Lebenshaltungskosten im Vormonat bei 2,2 Prozent. - Bild: Pixabay

Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang auf 1,8 Prozent prognostiziert. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Verbraucherpreise nur um 0,1 (0,7) Prozent. Erwartet worden war ein Anstieg von 0,4 Prozent.

Der nationale Verbraucherpreisindex erhöhte sich mit einer Jahresrate von 1,6 (Vormonat: 2,2) Prozent und stieg gegenüber dem Vormonat um 0,2 (0,6) Prozent. Volkswirte hatten ein Plus von 0,4 Prozent prognostiziert.

Wie aus den Destatis-Daten hervorgeht, war der Inflationsrückgang breit angelegt. Die Jahresteuerungsrate von Energie sank auf 5,1 (Vormonat: 7,2) Prozent, die von Nahrungsmitteln auf 2,3 (4,4) Prozent und die von Dienstleistungen auf 0,7 (1,3) Prozent. Lediglich die Jahresinflationsrate von Wohnungsmieten blieb unverändert, bei 1,6 Prozent.

Die endgültigen Ergebnisse werden am 13. April veröffentlicht.