Inforum H&L Digital Inforum

Auf dem Inforum 2016 in New York verkündete Infor die Gründung von H&L Digital, einer neuen Abteilung für die Bereitstellung von digitalen End-to-End-Lösungen in der Cloud. - Bild: Weinzierl

Infor Marc Scibelli
Chief Creative Officer Marc Scibelli kündigte H&L Digital auf dem inforum in New York an. - Bild: Infor/John McGall

H&L Digital ermöglicht es laut Infor zusammen mit bestehender Software und Plattformen des Unternehmens, Digital as a Service anzubieten. Dabei handelt es sich um Lösungen, die neue Funktionen bieten, neue Einnahmequellen generieren, differenziertes geistiges Eigentum schaffen und Infor-Kunden dabei unterstützen, ihr Geschäft weiter zu entwickeln. Lead Digital Strategist und Head of H&L Digital wird Chief Creative Officer Marc Scibelli, der die neue Abteilung auf der Anwendertagung Inforum in New York ankündigte.

Hook & Loop, die Inhouse-Kreativagentur von Infor, wurde im Jahr 2012 als interne Organisation mit der Mission gegründet, die Nutzererfahrung von Infor-Software zu verbessern. Bei H&L Digital handelt es sich um eine kundenorientierte Erweiterung von Hook & Loop, die in vielerlei Hinsicht dieselben Ansätze nutzt, einschließlich digitaler Workshops und Hackathons, um Kunden von Infor-Kunden spezifische Nutzererfahrungen zu liefern.

Infor Charles Phillips
"Mit H&L Digital kann Infor alle Komponenten einer End-to-End-Lösung als Service bereitstellen", sagt Charles Phillips, CEO von Infor. - Bild: Infor/John McGall

"Viele Beratungsunternehmen und Designagenturen liefern Lösungen für die digitale Transformation: Sie sollen Kunden dabei unterstützen, den Wandel zu meistern. Allerdings fehlt es ihnen an der Basistechnologie, um echte Veränderungen zu erzielen. So verkümmern Projekte, stehen still oder erfüllen nicht die Erwartungen", sagt Charles Phillips, CEO von Infor.

"Mit H&L Digital kann Infor alle Komponenten einer End-to-End-Lösung als Service bereitstellen: Cloud-basierte Branchenapplikationen, dynamische datenbasierte Analysen, modernste Benutzeroberflächen sowie ein vernetztes Supply-Chain-Netzwerk."

Infor leitet seinen Ansatz für digitale Transformationslösungen nach eigenen Angaben direkt aus dem eigenen Unternehmen ab – sie verbesserten Prozesse und böten sowohl Kunden als auch Angestellten eine neue Benutzererfahrung. Die drei Ebenen dieses Ansatzes seien:

  • Software und Plattformen – Im Zentrum jedes Transformationsprogrammes stehen laut Infor die Cloud-Applikationen, die ein Unternehmen steuern: Enterprise Resource Planning (ERP), Enterprise Asset Management (EAM), Human Capital Management (HCM), Supply Chain Management (SCM), Configure-Price-Quote (CPQ) und die standardbasierte Middleware Infor ION®, die alle Lösungen integriert und das reibungslose Teilen von Daten zwischen den Applikationen ermöglicht.
  • Daten und Analysen – Eine Ebene über diesen Basislösungen befinden sich laut Mitteilung das API-Management, Erkenntnisse aus den Infor Dynamic Science Labs sowie die flexible Supercomputing-Rechenleistung von Amazon Web Services (AWS).
  • H&L Digital – Ziel von H&L Digital ist es, die Prozesse moderner Unternehmen neu aufzusetzen, um sie in der Ära der Vernetzung effektiver und schlagkräftiger zu machen, so das Unternehmen. Neue datenbasierte Konzepte trügen zur Entwicklung verbesserter Nutzererfahrungen, Services und Produkte bei.

"Leistungsfähige digitale Plattformen und Netzwerke befinden sich im Aufwind und verändern die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren und verkaufen", sagt Marc Scibelli, Chief Creative Officer bei Infor und Head of H&L Digital. "H&L Digital wird Kunden von Infor dabei unterstützen, neue Cloud-Lösungen zu entwickeln, ihr Unternehmen zu differenzieren und ihre Kunden in einem in sich geschlossenen digitalen System zu positionieren."

Die Elemente von Infor Digital as a Service

Strategien festlegen – Erkenntnisse aus interaktiven Workshops bilden laut Infor das Fundament für Digitalstrategien für Unternehmen und Marken. Der Prozess beginnt mit der Definition der IT-Landschaft und dem Identifizieren von schnell umsetzbaren und dennoch effektiven Pilotprojekten, so das Unternehmen. Das Entwicklerteam arbeite eng mit den IT-Teams der Kunden zusammen, um Lücken in der gegenwärtigen Architektur zu finden und Implementierungspläne zu erstellen.

Design definieren – H&L Digital lässt sich demnach vom Design-First-Gedanken leiten und fokussiere sich auf die Benutzererfahrung, die Unternehmen für ihre Kunden kreieren wollen. Die neue Abteilung entwickelt optisch ansprechende und intuitive Oberflächen, mit denen Anwender ihre persönlichen Ziele erreichen und nahtlos in jeder Umgebung arbeiten können, erklärt Infor. H&L Digital verändere so die Zusammenarbeit zwischen Angestellten, aber auch zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden.

Integrieren – H&L Digital maximiere das Potential von eigenständigen Produkten und Dienstleistungen, aber auch existierenden Technologien, um verschiedenste Elemente des digitalen Ökosystems leistungsfähiger zu machen. Zusätzlich profitierten Kunden von Services wie Gap-Analysen, auf deren Basis sich die zu integrierenden Komponenten identifizieren und Projekte beschleunigen lassen.

Bereitstellen – H&L Digital schneide die SaaS-Lösungen auf den Bedarf der Kunden zu, entwickele diese permanent weiter und unterstütze mit Support- und Instandhaltungsservices.

"​Bei H&L Digital handelt es sich um die nächste Stufe der Digitalisierung und der User Experience – also wichtige Wettbewerbsvorteile für Unternehmen", sagt Michael Krigsman, Industry Analyst und Gründer von CxO Talk. "Infor berät seine Kunden bereits in deren Digitalstrategie. Mit der neuen Abteilung lassen sich digitale Transformationsprozesse besser begleiten. H&L Digital befähigt Infor außerdem, seine Software-Plattform für Customer Engagement einzusetzen."

Infor