Intel steht einem Bericht der "New York Post" kurz vor dem Kauf des kleineren Rivalen Aletra für

Intel steht einem Bericht der "New York Post" kurz vor dem Kauf des kleineren Rivalen Aletra für rund 15 Milliarden Dollar. - Bild: Intel/Imago

Der Chiphersteller Intel steht offenbar kurz vor der Übernahme des Rivalen Altera für rund 15 Milliarden US-Dollar. Ein erstes Angebot wurde im April als zu niedrig abgelehnt, nun hat Intel beim Preis wohl nachgebessert.

Wie die “New York Post” unter Berufung auf eine mit den Verhandlungen vertraute Person berichtete, könnte die Offerte von Intel für Altera demnach bei bis zu 54 Dollar je Aktie liegen. Das wäre 15 Prozent höher als der Schlusskurs von Altera von 46,97 Dollar am Donnerstag.

Der Aktienkurs von Altera stieg am Freitag vorbörslich über 6 Prozent auf 49,85 Dollar, der von Intel leicht um 0,4 Prozent auf 34,15 Dollar.

Sollte der Deal zustandekommen, wäre es die größte Übernahme für Intel in seiner Unternehmensgeschichte. Bei der Erstquartalsvorlage von Intel Ende April fand sich zu dem Deal kein Wort. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet, dass der Halbleiterkonzern seine Gespräche über den Kauf des Wettbewerbers aufgegeben hat. Intel sei die mögliche Transaktion zu teuer geworden, hatten Informanten berichtet. Seitdem warten Investoren gespannt darauf, ob es Intel noch gelingen wird, den Deal zu retten. Mit Altera könnte sich Intel eine Wachstumslokomotive in den Konzern holen, weil der Konkurrent schneller wächst als der Chipriese.

Erst am Donnerstag hatte der Chiphersteller Avago mitgeteilt, den Rivalen Broadcom für 37 Milliarden Dollar kaufen zu wollen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke