Interroll, Intralogistik, Produktion, Industrie, Logistik

Die Interroll Holding, Schweiz, verzeichnet starke Zuwächse in allen Regionen. - Bild: Interroll

Interroll erzielte im ersten Halbjahr einen Rekordauftragseingang in Höhe von 216,3 Millionen Schweizer Franken und wuchs damit organisch um 4,8 Millionen gegenüber dem Vorjahr (206,3 Millionen Franken). Getragen wurde diese Entwicklung vom kontinuierlichen Produktgeschäft sowie von Projekten in den Bereichen E-Commerce und Flughäfen.

Der Nettoumsatz erreichte mit 187,1 Millionen Franken ebenfalls einen Rekordwert und lag um 9,2 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2015 (171,3 Millionen Franken). Zu diesem ausschliesslich organischen Wachstum trugen alle Regionen bei. Bei Auftragseingang und Umsatzwachstum haben positive Währungseffekte mit rund 3 Prozent beigetragen.

Ergebnis gesteigert

Begünstigt durch den höheren Umsatz und den daraus resultierenden Skaleneffekten sowie weiteren Produktivitätssteigerungen stieg der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) im ersten Halbjahr 2016 um 16,4 Prozent auf 30,9 Millionen Franken (Vorjahr: 26,5 Millionen Franken). Die EBITDA-Marge lag bei 16,5 Prozent (Vorjahr: 15,5 Prozent).

Ebenfalls stieg der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahr. Nach 17,5 Millionen Franken im Vorjahr lag er im ersten Halbjahr 2016 bei 22,0 Millionen Franken. Die EBIT-Marge erreichte 11,7 Prozent (Vorjahr: 10,2 Prozent).

Der Reingewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um signifikante 23,4 Prozent von 12,8 Millionen auf 15,8 Millionen Franken. Die Reingewinnmarge erreichte 8,4 Prozent (Vorjahr: 7,5 Prozent).

Die Investitionen in Höhe von brutto 6,3 Millionen Franken. fielen gegenüber dem Vorjahreszeitraum (12,3 Millionen Franken) erheblich geringer aus. Dies lag unter anderem daran, dass das letztjährige Investitionsprojekt Interroll Academy in Baal, Deutschland, in diesem Jahr nicht mehr zu Buche schlägt.

Starker Cash Flow

Der operative Cash Flow wuchs gegenüber der Vorjahresperiode nochmals an und stieg vor allem getragen vom höheren Reingewinn auf 14,2 Millionen Franken (Vorjahr:11,6 Millionen Franken). Aufgrund des höheren operativen Cash Flows und der geringeren Investitionen verbesserte sich der freie Cash Flow um 8,9 Millionen Franken deutlich auf 8,3 Millionen Franken (Vorjahr: –0,6 Millionen Franken).

Die Bilanzsumme stieg zum 30. Juni 2016 auf 322,7 Millionen Franken und lag damit um 10,1 Prozent über dem Wert zum Jahresultimo 2015 (293,0 Millionen Franken). Der höhere Reingewinn beeinflusste auch das zum 30. Juni 2016 auf 213,3 Millionen Franken gestiegene Eigenkapital, das damit 2,7 Prozent über dem Wert von 207,6 Millionen Franken zum 31. Dezember 2015 lag. Die Eigenkapitalquote lag bei 66,1 Prozent gegenüber 70,9 Prozent zum Jahresende 2015.

Ausblick

Dank ihrer starken globalen Markstellung, der sehr innovativen Produkte und der stark wachsenden Kernmärkte wie Kurier-, Express- und Postdienste, Flughäfen, Lebensmittelverarbeitung und Distribution sieht Interroll langfristig weiterhin viel Wachstumspotenzial. Angesichts der guten Performance im ersten Halbjahr 2016 und des Rekordauftragseingangs zum 30. Juni 2016 blickt Interroll optimistisch ins 2. Halbjahr 2016.

Interroll