Pfeiffer Vacuum,Angebot,Busch-Gruppe,Ergebnis,Umsatz,Gewinn,EBIT,EBITDA,2016,Prognose

Pfeiffer Vacuum lehnt das laufende Übernahmeangebot der Busch-Gruppe ab. Die Jahresprognose 2016 wurde erreicht. - Bild: Pfeiffer Vacuum

Zudem veröffentlichte Pfeiffer am Mittwoch vorläufige Zahlen für 2016. Die Jahresprognose, die das Unternehmen noch im November wegen der Kaufzurückhaltung einiger Großkunden als ambitioniert bezeichnet hatte, wurde erreicht.

"Starke Auftragseingänge am Jahresende haben 2016 von einem guten in ein sehr gutes Geschäftsjahr verwandelt", sagte Vorstandschef Manfred Bender. "Mit dem Start in das Geschäftsjahr 2017 sind wir ebenfalls sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, dass sich der positive Trend der vergangenen Monate zumindest in den ersten sechs Monaten 2017 fortsetzen wird."

Umsatz steigt stärker als erwartet

Nach den noch ungeprüften Zahlen stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 5 Prozent auf 474,2 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis wuchs um 12 Prozent auf 68,0 Millionen Euro und die operative Marge erreichte 14,3 Prozent nach 13,5 Prozent im Vorjahr. Der Auftragseingang legte von 456,9 Millionen auf 481,9 Millionen Euro zu. Die Pfeiffer Vacuum Technology AG hatte einen Umsatz von rund 470 Millionen Euro und eine deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses und der EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahr angepeilt.

Mit Blick auf Offerte von Busch empfahl Pfeiffer den Aktionären, mit einer Entscheidung über eine mögliche Annahme die begründeten Stellungnahmen bzw. die gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats abwarten.

"Aus heutiger Sicht wird der Vorstand von Pfeiffer Vacuum seinen Aktionären die Annahme des Angebots nicht empfehlen können", teilte das Unternehmen mit. "Gleichzeitig prüft der Vorstand andere Optionen, um die Aktionäre von Pfeiffer Vacuum in angemessener Weise an der langfristigen Entwicklung des Unternehmens teilhaben zu lassen."

Busch, selbst ein Hersteller von Vakuumpumpen, Gebläsen und Verdichtern, hatte den TecDAX-Konzern im Januar mit einer Übernahmeofferte überrascht. Busch bietet 96,20 Euro je Pfeiffer-Aktie, das Angebot bewertet Pfeiffer Vacuum mit etwa 949 Millionen Euro. Die Annahmefrist läuft bereits seit Montag, dem 13. Februar, und endet am 13. März 2017.

Der Kurs hat seitdem zugelegt. Pfeiffer schlossen am Dienstag bei 104,70 Euro, der Marktwert liegt inzwischen bei rund 1 Milliarde Euro.