Die japanische DMG Mori Seiki will ihre Beteiligung am Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori Seiki AG

Die japanische DMG Mori Seiki will ihre Beteiligung am Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori Seiki AG auf über 50 Prozent aufstocken. - Bild: DMG Mori Seiki

Über ihre Stuttgarter Tochter DMG Mori GmbH bietet sie 27,50 Euro in bar je Anteil des ehemals als Gildemeister bekannten Werkzeugmaschinenherstellers. Dies entspreche einer Prämie von rund 28,65 Prozent auf den Durchschnittskurs der DMG-Mori-Seike-Aktie während der letzten drei Monate bzw von 7,5 Prozent auf den aktuellen Kurs. Die Bielefelder Gesellschaft wird damit mit rund 2,17 Milliarden Euro bewertet. Die japanische Mori Seiki hält bereits knapp 25 Prozent der Anteile.

Der Vorstand der DMG Mori Seiki AG wolle das Übernahmeangebot unterstützen, vorbehaltlich der nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage vorzunehmenden weiteren Prüfung, hieß es vom Bieter. Den Preis halte er aus aktueller Sicht für angemessen.

Die im MDAX notierte Aktie schloss am Mittwoch mit 25,59 Euro. Im außerbörslichen Handel am Abend nähert sich die Aktie dem Angebotspreis. Sie steigt auf 27,20 Euro, verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs ist dies ein Plus von 6,3 Prozent.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke