Japan, Tokyo

Die Exporte der japanischen Wirtschaft sind wieder einmal gewachsen. Im Bild Japans Hauptstadt Tokyo. - Bild: Pixabay

Es war bereits der fünfte Zuwachs in Folge. Eine starke Nachfrage aus Asien nach Halbleitern, Ausrüstungsgütern und Stahl schob die Exporte an. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten ein Plus von 8,2 Prozent erwartet.

Der jüngste Zuwachs der Exporte war ein wichtiger Antrieb für das moderate, aber stetige Wachstum der japanischen Wirtschaft. Im ersten Quartal 2017 ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf das Jahr hochgerechnet um 2,2 Prozent gewachsen. Damit wächst die japanische Wirtschaft seit fünf Quartalen in Serie, die längste Phase seit zehn Jahren.

Japans Überschuss im Handel mit den USA fiel im April um 4,2 Prozent auf 586,7 Milliarden Yen. US-Präsident Donald Trump hat auch die japanischen Überschüsse heftig kritisiert; mit diesen Zahlen könnte der Druck etwas nachlassen.

Der gesamte Handelsbilanzüberschuss betrug im April 481,7 Milliarden Yen, ein Rückgang um 40,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ökonomen hatten einen Aktivsaldo 515 Milliarden Yen erwartet.