Jenoptik hat nach eigenen Angaben neue Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis erzielt

Jenoptik hat nach eigenen Angaben neue Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis erzielt. - Bild: Jenoptik

Laut einer Mitteilung des Jenoptik-Konzerns war das Geschäftsjahr 2015 ein gutes für das Unternehmen. Demnach legte der Umsatz um mehr als 13 Prozent zu und erreichte mit rund 670 Millionen Euro eine neue Bestmarke in der jüngeren Unternehmensgeschichte (im Vorjahr 590,2 Millionen Euro).

Auch beim operativen Betriebsergebnis erzielte Jenoptik nach eigenen Angaben einen neuen Rekordwert. Das EBIT stieg demnach laut vorläufigen Berechnungen überproportional zum Umsatz um circa 18 Prozent auf rund 61 Millionen Euro (51,6 Millionen Euro).

Die EBIT-Marge im Konzern habe sich entsprechend auf circa 9,2 Prozent (8,7 Prozent) verbessert und damit den mittelfristig avisierten Zielkorridor erreicht. Das EBITDA sei um rund 17 Prozent gestiegen und damit ebenfalls stärker als der Umsatz auf knapp 90 Millionen Euro (76,1 Millionen Euro).

Jenoptik verzeichnete laut Mitteilung im abgelaufenen Geschäftsjahr in allen Segmenten ein Umsatzplus. Das operative Geschäft wurde dabei insbesondere von einer verbesserten Investitionstätigkeit in der Automobilindustrie, einer stärkeren Nachfrage nach optoelektronischen Modulen sowie projektbedingten Abrechnungen von Großaufträgen im Segment Verteidigung & Zivile Systeme positiv beeinflusst.

Der Jenoptik-Konzern erhielt im Geschäftsjahr 2015 Aufträge im Umfang von mehr als 635 Mllionen Euro, so die Mitteilung. Der Auftragseingang lag damit nach vorläufigen Berechnungen zwar unter dem Umsatzniveau aber dennoch über dem Vorjahreswert (589,2 Millionen Euro). Der Auftragsbestand des Jenoptik-Konzerns betrug ersten Berechnungen zufolge Ende 2015 über 370 Millionen Euro (31.12.2014: 422,5 Millionen Euro). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die begonnene Abarbeitung mehrjähriger Großaufträge im Segment Verteidigung & Zivile Systeme zurückzuführen.

Jenoptik