jungheinrich gabelstapler

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat im vergangenen Jahr zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn geschafft und lässt die Aktionäre mit einer Anhebung der Dividende daran teilhaben. - Bild: Jungheinrich

Dank eines um 11 Prozent gestiegenen Auftragseingangs legte der Umsatz um 10 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro zu, wie der Hamburger Konzern mitteilte. Operativ und vor Steuern wuchs der Gewinn ebenfalls zweistellig.

Mit 213 Millionen Euro übertraf dabei das EBIT leicht die Erwartungen der Analysten, die mit 210 Millionen Euro gerechnet hatten. Auch die anderen Kennziffern erreichten die Schätzungen der Analysten oder überstiegen sie leicht.

Unter dem Strich schaffte Jungheinrich einen Nachsteuergewinn von 138 Millionen, ein Anstieg von 9,5 Prozent. Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung wollen die Hamburger die Dividende für 2015 auf 1,13 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 0,98 Euro) und um 14 Prozent auf 1,19 Euro je Vorzugsaktie anheben.

Jungheinrich-Chef Hans-Georg Frey sagte, sein Unternehmen habe die eigene, ehrgeizige Jahresprognose übertroffen und im Kernmarkt Europa sowie weltweit Marktanteile gewonnen. Der gute Auftragseingang zum Ende des vergangenen Jahres habe sich 2016 bislang fortgesetzt und lasse Jungheinrich "positiv auf das laufende erste Halbjahr blicken".