Jungheinrich hat zur Jahresmitte seine Preise erhöht, was sich nun bei den Neuaufträgen bemerkbar

Jungheinrich hat zur Jahresmitte seine Preise erhöht, was sich nun bei den Neuaufträgen bemerkbar macht. Der Ausblick bleibt aber positiv (Bild: Jungheinrich AG).

Die Jungheinrich AG profitiert von anhaltend starker Nachfrage nach Gabelstaplern und kann ihre Produktion deshalb besser auslasten. Der Hersteller von Flurförderzeugen steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal wie im Jahresviertel zuvor um 15%.

HAMBURG (Dow Jones/ks)–Weil die Produktion zugleich um 23% erhöht wurde, stieg die Umsatzrendite von 5,8% auf 7,3%. Nach Steuern verdiente Jungheinrich 27,8 Mio Euro. Bei den Neuaufträgen machte sich bemerkbar, dass der SDAX-Konzern seine Preise zur Jahresmitte erhöht hat. Kunden haben ihre Bestellungen vorgezogen, deshalb lag das Orderwachstum hier nur bei 5%.

Vorstandschef Hans-Georg Frey erwartet, dass sich das Wachstum “über das Jahresende 2011 hinaus” fortsetzen wird und bekräftigte deshalb die erst im Sommer angehobenen Prognose. Jungheinrich werde die Marktposition in einzelnen Regionen verbessern und die Präsenz im Vertrieb auf den Wachstumsmärkten Osteuropa, Asien und Lateinamerika ausbauen.