Jungheinrich Werk China

Jungheinrich produziert bereits in China und will nun den Markt durch Vermietungen weiter erschließen. Foto: Jungheinrich

Damit entstehe der größte Vermieter von Flurförderzeugen im chinesischen Markt, so Jungheinrich am Freitag. Das Stammkapital betrage 200 Millionen chinesische Yuan, umgerechnet gut 28 Millionen Euro.

Das Joint Venture umfasse das gesamte Produktportfolio von Jungheinrich und Heli, dem größten chinesischen Hersteller von Flurförderzeugen. Start des operativen Geschäfts sei für Mitte 2016 geplant, so das im MDAX notierte Unternehmen weiter. Heli verfüge über das "umfassendste Vertriebs- und Servicenetzwerk in China".

Für Jungheinrich sei die Partnerschaft ein wichtiger Schritt, die Position in China "deutlich" zu stärken und die gesetzten Wachstumsziele zu erreichen, erklärt Vertriebsvorstand Lars Brzoska.

Die Kombination beider Partner schaffe ein Portfolio, das kein anderer Vermieter aufweisen könne. "Jungheinrich besitzt Expertise im Bereich Vermietung von Flurförderzeugen wie kein zweiter in der Intralogistik. Gepaart mit Helis umfassendem Vertriebsnetzwerk werden wir mit dem Joint Venture den größten Vermieter im chinesischen Markt schaffen", wird Jungheinrich-Chef Hans-Georg Frey in der Mitteilung zitiert.