Bodo Uebber

Daimler-Finanzchef Bodo Uebber bestätigte, dass der Konzern im EU-Kartellvorverfahren Kronzeugenregelung beantragt hat. - Bild: Daimler

Es sei noch offen, ob die Kommission auch ein formales Kartellverfahren einleiten werde, fügte Uebber hinzu.

In Brüssel wird derzeit in einem Vorverfahren dem Verdacht nachgegangen, dass es unter den deutschen Autokonzernen Daimler, BMW und Volkswagen über Jahre hinweg illegale Absprachen über Technik, Kosten und Zulieferer gegeben hat. Laut Medienberichten soll auch VW eine solche Selbstanzeige gemacht haben.

Zum Zeitpunkt des Antrags der Kronzeugenregelung wollte sich Uebber nicht äußern. Etwaiger Strafnachlass in einem Kartellverfahren richtet sich auch danach, wer wann zur Aufklärung des Falls gegenüber den Behörden beigetragen hat.

Daimler hat nach Darstellung von Uebber nach einer Bewertung durch Berater bisher keine Rückstellungen für eine etwaige Kartellstrafe gebildet.