Kawasaki Robotics hat seine neue EMEA-Zentrale in Neuss offiziell eröffnet: Das neue Gebäude umfasst mehr als 3.500 qm Büro- und Hallenfläche, unter anderem für Vertrieb, Administration, Marketing, Service und Service Engineering.

Als Trainingszentrum dient die neue Zentrale auch vielen Schulungsteilnehmern von Kunden und Partnern aus dem gesamten EMEA-Raum. Eine große Showroomfläche bietet Besuchern zudem die Gelegenheit, vollständige Roboterapplikationen live in Aktion zu erleben – von der Palettieranlage über eine automatisierte Schweißzelle bis zur manuellen Fernsteuerung für Lackierroboter.

Europazentralle von 5 auf 53 Mitarbeiter gewachsen

Gemeinsam mit geladenen Gästen wie dem Neusser Bürgermeister Reiner Breuer und dem japanischen Vizekonsul Shinsuke Toda sowie Distributoren und Kunden eröffnete Kawasaki Robotics Präsident Noboru Takagi im Rahmen einer feierlichen Zeremonie offiziell das neue Gebäude. 1995 startete Kawasaki Robotics in Deutschland mit nur fünf Mitarbeitern für Europa – heute sind 53 Personen in der EMEA Zentrale in Neuss tätig, viele weitere werden in den kommenden Jahren folgen.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!

Nachdem das bestehende Gebäude immer wieder ausgebaut wurde, wurde zum 20jährigen Europajubiläum von Kawasaki Robotics beschlossen, in ein neues Gebäude zu ziehen, um das anhaltende Wachstum langfristig gezielt zu unterstützen.

Gegründet als europäische Zentrale leitet Kawasaki Robotics Germany heute auch die Geschäfte in Nahost, Afrika und Russland. Kawasaki Robotics Germany ist ein Tochterunternehmen von Kawasaki Heavy Industries. Als ältester Roboterhersteller Japans begann Kawasaki bereits 1968 mit der Herstellung von Industrierobotern – 2018 markiert das 50jährige Jubiläum des Bereichs Robotics.