Kennametal

Kennametal muss 1.000 Stellen streichen. - Bild: Dolya-boss/Wikipedia

Die 1938 gegründete Kennametal Inc, die Schneidwerkzeuge aus Hartmetall für Werkzeugmaschinen, Bergbau, die Öl- und Gasförderung und den Straßenbau produziert, kündigte den Abbau von 1.000 Stellen sowie weitere Sparmaßnahmen an.

Zum 30. Juni vergangenen Jahres beschäftigte Kennametal noch rund 12.700 Mitarbeiter. Dem vorangegangen sind zwei Jahre mit roten Zahlen. Für das Ende Juni abgelaufene jüngste Geschäftsjahr meldete der US-Konzern einen Verlust von 226 Millionen US-Dollar bei einem elfprozentigen organischen Umsatzrückgang.