Kion Gabelstapler

Der Wiesbadener Gabelstapler-Hersteller Kion erhöht für den Kauf des Anlagenbauers Dematic sein Kapital um zehn Prozent. - Bild: Kion

Wie die Kion Group mitteilte, wird sie ihr Grundkapital unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre um 10 Prozent gegen Bareinlage erhöhen.

Die Gesellschaft wird 9,89 Millionen neue Aktien ausgeben. Auf Basis des Xetra-Schlusskurses vom Montag entspricht das einem Volumen von 459,2 Millionen Euro. Der chinesische Großaktionär Weichai, der 38,9 Prozent der Kion-Aktien hält, wird 60 Prozent der neuen Aktien erhalten. Weichai zahlt dabei den Preis, der im Rahmen des mit den institutionellen Investoren durchgeführten beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens ermittelt wird. Weichei erklärte sich laut Kion bereit, die Aktien für 12 Monate zu halten.

Die restlichen 40 Prozent werden mittels einer Privatplatzierung institutionellen Investoren angeboten. Die neuen Aktien werden ab dem Geschäftsjahr 2016 dividendenberechtigt sein. Mit der Maßnahme wird das genehmigte Kapital voll ausgenutzt.

Kion hatte im Juni angekündigt, den US-Automatisierungsspezialisten Dematic zu übernehmen. Für das Unternehmen legt der Wiesbadener MDAX-Konzern rund 2,1 Milliarden Dollar auf den Tisch. Am Montagmorgen hat Kion starke Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt.

Die zehn wichtigsten Gabelstapler des Jahres

  • Crown C5

    Der Frontstapler Crown C-5 LPG kommt mit einer Vollkabine, die gute Rundumsicht garantieren soll. - Bild: Crown

  • Doosan B20T-7

    Doosan Industrial Vehicle stellte seinen neuen Elektrostapler B20T-7 der 7er-Serie vor. Der Stapler aus der Klasse von 1,5 bis 2,0 Tonnen ist seit Sommer auf dem deutschen Markt erhältlich. - Bild: Doosan

  • Jungheinrich ECE-220-225

    Das neue Modell ECE 220-225 von Jungheinrich kommt laut Hersteller auf zehn Prozent mehr Leistung bei einem fünf Prozent geringeren Energieverbrauch. - Bild: Jungheinrich

  • Kalmar ECG50-90

    Ein Diagnosesystem soll zur einfachen Wartung beitragen: Der Elektrostapler Kalmar ECG50–90 kommt laut Hersteller auf geringere Wartungskosten im Vergleich zu Dieselstaplern. - Bild: Kalmar

  • Mitsubishi Ediax

    Dreht auch auf engem Raum: Der Elektro-Gegengewichtsstapler EDiA EX hat laut Hersteller Mitsubishi eine 100 Grad lenkbare Hinterachse und den Doppelantrieb für flüssiges Drehen. - Bild: Mitforklift

  • Still FM-X

    Kann seinem Hersteller zufolge eine Tonne in eine Höhe von bis zu 13 Metern heben: Der FM-X Schubmaststapler von Still. - Bild: Still

  • Toyota Tonero70

    Toyota Material Handling tritt im Schwerlastbereich mit einer neuen Baureihe von Diesel- und Treibgas-Staplern an: Die Modelle der Toyota Tonero Baureihe wurden für intensive Einsätze im Tragfähigkeitsbereich von 3,5 bis 8,0 Tonnen entwickelt. - Bild: Toyota

  • Trafa BYD

    Dieser Elektrostapler mit schnellladender Lithium-Eisenphosphat-Batterietechnik kommt aus China: Die Batterie des Herstellers BYD soll Vertriebspartner Trafa zufolge nach 4000 Ladezyklen noch 75 Prozent Kapazität aufweisen. - Bild: Trafa

  • Unicarriers Tergo Urs

    UniCarriers stellte in diesem Jahr den neuen Schwenkschubstapler Tergo Urs für schmale Lagergänge vor. Im Mai gewann er den IFOY Award als bestes Lagertechnikgerät - Bild: UniCarriers

  • Yale Veracitor-VX16-20

    Für die neuen Gegengewichtstapler Veracitor der VX-Baureihe mit Verbrennungsmotor und Tragfähigkeiten von 1,6 bis 2 Tonnen verspricht Anbieter Yale niedrigere Betriebskosten. - Bild: Yale

IMMER INFORMIERT

Alle News aus der deutschen Industrie direkt in Ihren Posteingang - jetzt informiert bleiben!