Haldex

Haldex und Knorr-Bremse streiten sich schon seit geraumer Zeit wegen der Übernahme. - Bild: Haldex

Zuvor hatte der Haldex-Verwaltungsrat mitgeteilt, dass die schwedische Börsenaufsicht SSC noch vor der für Mitte August angesetzten außerordentlichen Hauptversammlung eine Entscheidung über den Antrag fällen werde, nach dem Knorr-Bremse eine Fortsetzung des Übernahmeangebots untersagt werden soll.

"Nach dem Verständnis von Knorr-Bremse wird die SSC nicht notwendigerweise vor der außerordentlichen Hauptversammlung eine Entscheidung zum Antragsgegenstand treffen", teilte Knorr-Bremse mit. Zunächst müsse die Behörde klären, ob der Antrag überhaupt zulässig ist. Erst dann werde die SSC beurteilen, ob eine Entscheidung noch vor dem Aktionärstreffen am 17. August angebracht ist.

Knorr-Bremse könne der Aufsicht noch bis zum 11. August die eigene Sichtweise darlegen und werde dies tun. "Knorr-Bremse ist der Ansicht, dass die Aktionäre als Eigentümer von Haldex das finanzielle Risiko tragen, wenn das Angebot zurückgezogen werden muss." Sie sollen deshalb die Gelegenheit haben, auf der Hauptversammlung abzustimmen.

Haldex und Knorr-Bremse streiten sich schon seit geraumer Zeit. Knorr will Haldex übernehmen, doch das Board des schwedischen Konzerns glaubt angesichts kartellrechtlicher Hürden nicht mehr an einen Deal und hat seine Unterstützung für die Offerte zurückgezogen.