Koenig&Bauer lehnt Staatshilfen für den insolventen Konkurrenten Manroland ebenso ab wie eine

Koenig&Bauer lehnt Staatshilfen für den insolventen Konkurrenten Manroland ebenso ab wie eine Übernahme von Unternehmensteilen des Druckmaschinenherstellers (Bild: Koenig & Bauer).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatz (Book-to-Bill-Ratio) soll im kommenden Jahr über Eins liegen. Kritisch äußerte sich Koenig & Bauer mit Blick auf die Forderungen nach Staatshilfen für den insolventen Konkurrenten Manroland: Dies würde weitere Arbeitsplätze bei KBA gefährden.

Auch eine Übernahme des Wettbewerbers oder von Teilen ist offenbar kein Thema: “Die Kooperation mit schlecht ausgelasteten anderen Herstellern würde das Kapazitätsproblem in der Branche nicht lösen und bei KBA eher vergrößern.”