Karl Haeusgen, Sprecher des Vorstands, HAWE Hydraulik SE (Bild: Hawe Hydraulik).

Karl Haeusgen, Sprecher des Vorstands, HAWE Hydraulik SE (Bild: Hawe Hydraulik).

Bitte bewerten Sie die derzeitigen Konjunkturaussichten aus Ihrer Sicht nach dem Schulnotensystem (1 = sehr gut; 6 = ungenügend)
2

Das letzte Jahr stand im Zeichen der Schulden- und Eurokrise. Wird sich die Situation 2012 bessern?
Wir gehen insgesamt von einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Entwicklung aus. Die politischen Randbedingungen sind allerdings die unbekannten Größen. Wir haben Vertrauen in eine politische Lösung der Euro-Schuldenkrise und gehen deshalb von einem positiven Nachfrageverlauf 2012 aus.

Welche Themen stehen für Ihr Unternehmen 2012 ganz oben auf der Agenda?
Wir passen unser Geschäftsmodell an die zu erwartenden Auf- und Abschwünge der Konjunktur an. Unter anderem werten wir positive wie negative Frühindikatoren aus und verteilen das Risiko, um von einzelnen Branchen und Regionen unabhängig zu sein. Gleichzeitig verstärken wir unsere Aktivitäten in Auslandsmärkten mit dem Ziel eine risikoadäquate Umsatzverteilung in den wichtigen Wirtschaftsregionen aufzubauen.

Falls es 2012 zu einer weiteren Wirtschaftskrise kommt: Wie gut haben Sie sich in der Zwischenzeit aufgestellt, um solche Situationen zu meistern?
Die Struktur unserer Produktion ist so weit etabliert, daß wir Auf- und Abschwünge im Auftragseingang innerhalb definierter Bandbreiten abfedern können. Außerdem haben wir in den vergangenen Monaten eine Reihe von Produkten weiterentwickelt, die jetzt Umsatzträger werden. Die Technik, die in diesen Produkten steckt, wird von der Industrie mehr und mehr als valide und notwendig wahrgenommen.

von Dietmar Poll