Kontron,Fusion,S&T

Die Kontron-Aktionäre haben der Fusion mit S&T zugestimmt. - Bild: Kontron

Die im TecDAX notierte S&T, bei der der taiwanische Apple-Zulieferer Foxconn in großem Stil engagiert ist, hatte im Februar eine Offerte für die Kontron AG unterbreitet.

Kontron-Aktionäre hatten die Wahl zwischen einer Barabfindung von 3,11 Euro je Aktie oder einem Umtausch ihrer Aktien in Anteile der S&T Deutschland Holding AG, die sie dann im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung bei der S&T AG einbringen können. Die Gegenleistung dafür besteht zu 90 Prozent aus S&T-Aktien und zu 10 Prozent aus einer Barkomponente.

Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen im laufenden Jahr 2017 Umsätze zwischen 860 und 890 Millionen Euro und ein EBITDA von 50 Millionen Euro erreichen.

Auch die Hauptversammlung der S&T Deutschland Holding AG stimmte für die Verschmelzung. Aufgrund der positiven Beschlüsse beider Gesellschaften erfolgt nun die Anmeldung der Verschmelzung bei den jeweiligen Registergerichten.