Kontron_Prognose

Die Erlösschwäche der ersten sechs Monaten könne nicht aufgeholt werden, teilte der Kleinstcomputerhersteller am Freitag mit. - Bild: Kontron

Daher sei nicht zu erwarten, dass die Schätzung für Umsatz, Bruttomarge und bereinigte EBIT-Marge gehalten werden könnte. Kontron rechnet zudem mit wesentlichen Wertberichtigungen bei Firmenwert und aktivierten Entwicklungsprojekten. Das Unternehmen will bei der Veröffentlichung der Zweitquartalsergebnisse am 26. Juli 2016 weitere Informationen bekannt geben.

 

Ursprünglich hatte Kontron für dieses Jahr einen Umsatz von 460 Millionen bis 480 Millionen nach 468 Millionen Euro im Vorjahr erwartet sowie eine Bruttomarge von über 25 Prozent. Die um Restrukturierungskosten und Einmaleffekte bereinigte EBIT-Marge sah Kontron zwischen 3 bis 5 (Vorjahr 3,1) Prozent. Bereits im ersten Quartal 2016 lag der Umsatz aber mit 89,5 Millionen Euro um 9,1 Prozent unter dem Vorjahr. Der Auftragseingang rutschte um 8,9 Prozent ab.

Kontron kündigte am Freitag zudem an, dass nun ein "umfassendes" Maßnahmenprogramm eingeleitet werden soll. Ziel sei es, einerseits der schwachen Umsatzentwicklung entgegen zu steuern und andererseits Kosten zu sparen.