Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und sein französischer Konkurrent Nexter wollen noch

Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und sein französischer Konkurrent Nexter wollen noch in dieser Woche ihre Fusion besiegeln. - Bild: Krauss-Maffei Wegmann

Mega-Fusion inmitten der Eurokrise: Einem Medienbericht zufolge stehen die Panzerschmieden Krauss-Maffei Wegmann aus München und Nexter aus Paris kurz vor dem Zusammenschluß.

Wie das “Handelsblatt” und “La Tribune” berichteten, soll die Unterzeichnung der Fusion noch an diesem Mittwoch stattfinden. DieEigentümerfamilie Bode für KMW und der französische Staat für Nexter wollen dem Bericht zufolge eine Holding niederländischen Rechts mit dem vorläufigen Namen Newco gründen.

Durch den Zusammenschluss wollen sie besser im globalen Wettbewerb bestehen. Beide Unternehmen kommen auf etwa zwei Milliarden Euro Umsatz und rund 6.000 Mitarbeiter.

Der Fusion müssen die nationalen Kartellämter allerdings noch zustimmen.

Eine Fuison zwischen KMW und Nexter könnte nach Einschätzung von Wehr-Experten Nachteile für Rheinmetall bedeuten, den angestammten Partner von Kraus-Maffei bei zahlreichen Rüstungsvorhaben. Die beiden Konzerne produzieren gemeinsam unter anderem den neuen Schützenpanzer Puma und den Radpanzer Boxer für die Bundeswehr.

Handelsblatt/Guido Kuschke