Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat seine Jahresprognose nach einem guten ersten Halbjahr

Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat seine Jahresprognose nach einem guten ersten Halbjahr angehoben. - Bild: Kuka

Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka hat seine Jahresprognose nach einem guten ersten Halbjahr angehoben. Auch für das zweite Halbjahr wird eine positive Geschäftsentwicklung erwartet.

Für das Gesamtjahr 2015 stellt der MDAX-Konzern nun einen Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro und eine EBIT-Marge in der Bandbreite von 6,5 bis 7,0 Prozent in Aussicht. Zuvor hatte der Konzern mit Erlösen von 2,8 Milliarden Euro und eine EBIT-Marge von 5,5 Prozent gerechnet.

In der neuen Prognose sind die Buchgewinne aus Veräußerungen der Tochter HLS an Finanzinvestoren und des Geschäftsbereichs Werkzeugbau an Porsche enthalten.

In den ersten sechs Monaten des Jahres lag der Auftragseingang nach vorläufigen Zahlen bei 1,44 Milliarden Euro, der Umsatz belief sich auf rund 1,48 Milliarden Euro, wie Kuka weiter mitteilte. Die Gewinnmarge vor Steuern und Zinsen (EBIT-Marge) erreichte 7,0 Prozent. Vergleichszahlen aus dem Vorjahreszeitraum nannte das Unternehmen nicht.

Die testierten Zahlen will Kuka am 5. August vorlegen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke