Kumavision

Der Geschäftsleitungskreis von Kumavision: Markus Leuter (Ressort Beteiligungen), Werner Riester (Vertrieb), Kay von Wilcken (CEO), Markus Birk (Healthcare Solutions / Kundenbetreuung + Services), Helmut Rabanser (Factory Solutions), Koray Tamtürk (Trade Solutions). - Bild: Kumavision

Der Spezialist für ERP- und CRM-Software mit Sitz in Markdorf verzeichnete nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr ein Wachstum von 10 Prozent. Der Umsatz stieg von 39,2 auf 42,9 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern wuchs entsprechend, die Marge bleibt stabil. Gleichzeitig erhöhte sich auch die Zahl der Mitarbeiter: Kumavision beschäftigt an 15 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt 350 Mitarbeiter (Vorjahr 330).

Kumavision-CEO Kay von Wilcken sieht angesichts der positiven Zahlen sein Unternehmen auf dem richtigen Kurs: "Wir blicken ausgesprochen zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Wir haben unsere Ziele erreicht und haben wie geplant unsere Position unter den Top-3 Microsoft-Partnern im deutschsprachigen Raum weiter gefestigt." Während der Markt für integrierte Business-Lösungen laut Branchenverband Bitkom 2015 ein Plus von 2,9 Prozent aufweist, erzielte Kumavision beim Umsatz ein organisches Wachstum von 10 Prozent.

Mit Blick auf das abgelaufene Geschäftsjahr zeigte sich der Kumavision-CEO besonders erfreut darüber, dass die interne Umstrukturierung des Geschäftsbereichs Healthcare Solutions und die wechselkursbedingte Marktsituation in der Schweiz keine signifikanten Auswirkungen auf das Gesamtergebnis des Unternehmens hatten.

Als Weichenstellung für die Zukunft steht das Thema Industrie 4.0 bei Kumavision weit oben auf der Agenda: Der Frage, welche Rolle ERP-Systeme in der Smart Factory der Zukunft spielen werden, geht eine Task Force aus Beratern, Entwicklern, Anwendern und Forschern nach.

Auch zum Thema Cloud sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt: "Unsere Kunden können frei wählen, ob sie die von uns bereitgestellten Business-Lösungen lokal im eigenen Unternehmen betreiben oder aus der Cloud beziehen möchten", so von Wilcken. Für das gegenwärtige Geschäftsjahr strebt Kumavision wieder ein Wachstum von 10 Prozent an. "Wir blicken ausgesprochen zuversichtlich auf das Jahr 2016. Die Ergebnisse des ersten Quartals zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagt von Wilcken.

Kumavision