Lanxess

Seine weltweiten Geschäfte steuert der Konzern seit dem 1. August 2013 offiziell vom Kölner Lanxess Tower aus. - Bild: Lanxess

Ab dem zweiten Quartal 2019 soll die Anlage pro Jahr bis zu 25.000 Tonnen Kunststoffe der Marken Durethan und Pocan für die Automobilbranche sowie die Elektro- und Elektronikindustrie produzieren.

"China ist der größte Automarkt der Welt und Schrittmacher bei der Elektromobilität", stellte Vorstandsvorsitzender Matthias Zachert fest. An dem Wachstum in dieser wichtigen Region wolle das MDAX-Unternehmen teilhaben. Die Lanxess AG betreibt bereits ein Werk für Hochleistungs-Kunststoffe im chinesischen Wuxi. In Changzhou ist das Unternehmen mit einer Anlage für Lederchemikalien und einem Werk für synthetischen Kautschuk vertreten.

Lanxess will deutsche Standorte stärken

Lanxess will in den kommenden drei Jahren in seinem Geschäftsbereich Advanced Industrial Intermediates rund 100 Millionen Euro investieren. Das Geld soll in die Erweiterung der Produktionsanlagen für chemische Zwischenprodukte fließen. mehr...